THEMEN

Mufflon: alle Infos

Mufflon: alle Infos

Mufflon: alle Infos. Von der Jagd auf Mufflons bis zur Zucht sardischer Mufflons. Natürlicher Lebensraum, Territorialkämpfe und Neugier.

DasMufflon (Ovis orientalis) ist eine Art wilde Schafe. Es gibt mehrere Unterarten wie die beliebte Sardischer Mufflon(Ovis orientalis musimon).

DasMufflonwird als "seltenes Tier "da es nur in einigen Berg- und Wüstenregionen verbreitet ist: mit Ausnahme von Gebieten, in denen i Mufflons künstlich eingeführt worden sind, wird geschätzt, dass die Gesamtpopulation von Mufflons (aller Unterarten) nur etwa 40.000 Exemplare beträgt. Das klassische Hausschaf stammt von der Mufflon, vor etwa 10.000 Jahren gezüchtet.

Es wird angenommen, dass dieMufflonist der Ahnenvorfahr aller modernen Hausschafrassen. Mit anderen Worten, Schafe würden von dieser Art abstammen, so wie der Mensch von Affen abstammt.

Mufflon

DasMufflonEs ist 100 bis 150 cm lang und kann bis zu 90 kg wiegen. DASmännliche Mulfonesind charakterisiert beigroße Hörnerund, mit Ausnahme der Paarungszeit, ichmännliche MufflonsSie leben in Gemeinschaften, die von Frauen getrennt sind.

Die Ernährung des Mufflons ist hauptsächlich durch niedrige Gräser gekennzeichnet. Im Herbst, der mit der Paarungszeit zusammenfällt, ichMännerSie beginnen, um das Gebiet zu kämpfen, auf dem er später seinen Harem sammeln wird. Im Gegensatz zu dem, was in den Territorialkämpfen anderer Tiere passiert, ist es wichtig, dies in den Kämpfen der Tiere anzugebenMufflonsNur selten erleidet einer der Konkurrenten schwere Verletzungen. Darüber hinaus wird der siegreiche Mann die territorialen Einstellungen nicht aufrechterhalten und keine neuen Angriffe ausführen. In der Tat werden die beiden ehemaligen Kombattanten auch zusammen grasen.

Dieses Verhalten war Gegenstand von Studien: unter den Ritualen vonMufflonsEs gibt nur eine authentische "Friedenszeremonie", bei der der Gewinner dem anderen Mann den Hals leiht, der ihn als Zeichen der Freundschaft oder Unterordnung lecken muss. Die Haltung, die in der Natur beobachtet wird, fehlt jedochZoo.

Die territorialsten und dominantesten Männer in derZookönnen sie wiederholt jüngere und schwächere Männer verfolgen oder angreifen. Diese Verhaltensänderung könnte mit der Umwelt zusammenhängen: Der Zoo verfügt nur über begrenzte territoriale Ressourcen, und ein dominanter Mann, der sich in einer eingeschränkten Umgebung befindet, könnte unter Stress leiden, z. B. wenn er Männer seiner eigenen Spezies angreift, um "um das begrenzte Gebiet zu konkurrieren". .

Dasweiblicher Mufflones führt keine territorialen Kriege durch. Im Frühling und Sommer, ichweibliche MufflonsSie leben in kleinen Gruppen zusammen mit den jungen Exemplaren und ihren Nachkommen. Diese Gruppe wird im Herbst zum sogenannten "Harem" des Mannes, der, um ihn zu "erobern", mit anderen konkurrierenden Rivalen konkurrieren muss.

Natürliche und nicht natürliche Bedrohungen

Die wichtigsten Raubtiere, die als "Feinde des Mufflons" betrachtet werden können, sind der Wolf und der Steinadler. Mehr als alles andere ist dieMufflonbefürchtet die Ausweitung der Landwirtschaft mit der Zerstörung ihrer natürlichen Lebensräume.

Manchmal kann es neugeborene Mufflons jagen. In Mittelitalien gibt die Rückkehr des Wolfes nach Italien in den in unserem Gebiet vorkommenden Mufflongebieten Anlass zur Sorge. Der Grund? Der Mufflon stammt aus abgelegenen Gebieten, in denen Wölfe fehlen (wie Sardinien), und aus diesem Grund musste er nur wirksame Techniken entwickeln, um der Raubtierjagd zu entkommen.

In anderen Lebensräumen (daher nicht im italienischen) unter den Raubtieren derMufflonda ist auch der Bär. Adler und Luchse können nur die jüngsten Exemplare jagen.

Mufflonjagd

DortMufflonjagdEs ist eine Rechtspraxis in ganz Europa, aber nur in Auswahl (wie fast alle Salben, außer Wildschwein).

DasMufflonwird als schwer zu jagende Beute angesehen, daher dieMufflonjagdEs wird als schwierige Jagdpraxis angesehen. DasMufflonEs ist ein sehr intelligentes und unberechenbares Tier. Deshalb wird die Mufflonjagd als "von wenigen" angesehen.

In Italien ist die Mufflonjagd in verschiedenen Jagdreservaten erlaubt, in denen dieses Exemplar angemessen vertreten ist.

Lebensraum

Ihre normalen Lebensräume sind steile Gebirgswälder in der Nähe von Baumgrenzen. Im Winter wandern sie in tiefere Lagen.

In einigen Berggebieten trat der Mufflon einLebensmittelwettbewerbmit demGämse eine Art Ungleichgewicht im Ökosystem erzeugen. Die Mufflonjagd wird in Kontexten, in denen die Gämse in Gefahr ist, als "nützliche" Praxis zur Wiederherstellung des Gleichgewichts angesehen.

Ich bin

Nicht jeder weiß es, aber es gibt ein Tier namensich binund es ist das Kreuz (fruchtbar! Nicht wie das Maultier ...) zwischen demSardische Schafeund dasMufflon. Dasich bin, manchmal falsch genanntSardischer Mufflonist für ihn gezüchtetFleischsehr geschätzt für Zartheit und Geschmack.

Mufflon: Bedeutung

Es ist klar, dass dieMufflonist ein Säugetier, aber eine andere Bedeutung ist auch mit diesem Begriff verbunden. Wir reden überMufflonim kosmetischen Bereich, um a anzuzeigenschwarzer Fleckoder einPickel. Es ist klar, dass wir auf dieser Seite nur darüber gesprochen habenMufflonsals Tiere gedacht!


Video: Teil2 -Einladung in Südtirol. Thomas Brugger 125lbs Falkenholz + 111lbs Shrew (Januar 2022).