NACHRICHTEN

Über 140 Grindwale sterben in Neuseeland in einer "herzzerreißenden" Kette

Über 140 Grindwale sterben in Neuseeland in einer

Ein Wanderer, der auf der abgelegenen Stewart Island kampierte, machte die Behörden auf die Entdeckung aufmerksam.

Mehr als 140 Grindwale sind an einem abgelegenen neuseeländischen Strand gestorben, der jüngste in einer Reihe von Walstrandungen und Todesfällen im Land.

Am Samstagabend wurde das Department of Conservation (DoC) über eine große Anzahl von Walen informiert, die in Mason Bay auf Stewart Island gestrandet sind.

Ein Wanderer, der an einem abgelegenen Ort kampierte, erzählte den Behörden von der Tragödie, wobei die Anzahl der Wale zwei Hülsen entsprach.

Ren Leppens, Betriebsleiter von DOC Rakiura, sagte, mindestens die Hälfte der Wale sei tot, als Personal vor Ort eintraf.

„Leider war die Wahrscheinlichkeit, die verbleibenden Wale erfolgreich nachfetten zu können, äußerst gering. "Der abgelegene Ort, der Mangel an Personal in der Nähe und der sich verschlechternde Zustand der Wale führten dazu, dass das Sterblichste eingeschläfert wurde", sagte Leppens. "Es ist jedoch immer eine herzzerreißende Entscheidung."

Der lokale Maori-Stamm, Ngāi Tahu, arbeitet jetzt mit dem DOC zusammen, um die toten Wale zu segnen und Pläne für die Bestattung der Leichen zu schmieden.

Meeresstrandungen sind in Neuseeland weit verbreitet, und das Land ist laut DOC ein "Hot Spot", der auf etwa 85 Vorfälle pro Jahr reagiert, an denen normalerweise einzelne Tiere beteiligt sind.

Seit 1840 wurden mehr als 5.000 Strandungen an der neuseeländischen Küste registriert.

Laut DOC sind die Gründe für die Strandung von Walen nicht vollständig geklärt, aber dazu können "Krankheit, Navigationsfehler, geografische Merkmale, eine schnell fallende Flut, die von einem Raubtier oder extremem Wetter verfolgt wird" beitragen.

Laut Project Jonah, einer Walrettungsgruppe, hat Neuseeland mit durchschnittlich 300 Walen und Delfinen pro Jahr eine der höchsten Walstrandungsraten der Welt.

Am Wochenende kam es in Neuseeland zu einer Reihe von Strandungen von Pilotwalen. Bisher wird jedoch davon ausgegangen, dass die Vorfälle nichts miteinander zu tun haben.

Acht Zwergwale bleiben an einem 90-Meilen-Strand in Northland gestrandet, und zwei weitere aus derselben Kapsel wurden am Wochenende eingeschläfert.

Ein 15 Meter langer männlicher Pottwal ist gestrandet und am Samstag in Doubtful Sound gestorben, während ein weiblicher Zwergpottwal am Wochenende in Ohiwa gestorben ist.

Im vergangenen Jahr waren mehr als 400 Grindwale in Golden Bay, der größten Walkette in der Geschichte Neuseelands, gestrandet. Obwohl Hunderte von Einheimischen an einer zivilen Massenrettung teilnahmen, wurden mehr als 300 Wale getötet.

Originalartikel (auf Englisch)


Video: Neuseland: Über 140 Grindwale verendet oder eingeschläfert (Januar 2022).