THEMEN

Erdnussallergie: Symptome und Behandlungen

Erdnussallergie: Symptome und Behandlungen

L 'Erdnussallergie Es ist eine Form der Allergie, die auch schwerwiegende Auswirkungen auf den Körper haben kann. Lernen wir es also besser kennen, angefangen bei den Symptomen bis hin zu den effektivsten Behandlungen.

Symptome einer Allergie

Dort allergische Reaktion am ernstesten bei Erdnüsse ist derAnaphylaxieDies ist eine potenziell gefährliche Reaktion des Körpers. Symptome können verminderte Atmung, Schwellung im Hals, plötzlicher Blutdruckabfall, blasse Haut oder blaue Lippen, Ohnmacht und Schwindel sein. Die Anaphylaxie muss sofort mit Adrenalin (Adrenalin) behandelt werden, das normalerweise in einem Autoinjektor verabreicht wird.

DAS Symptome einer Erdnussallergie könnte beinhalten:

  • Er würgte
  • Bauchkrämpfe
  • Verdauungsstörungen
  • Durchfall
  • Kurzatmigkeit, Atembeschwerden
  • Husten
  • heisere Stimme
  • blasse oder blaue Hautverfärbung
  • Schwellung, die die Zunge und / oder die Lippen beeinträchtigen kann
  • Schwindel
  • Verwechslung.

Die Diagnose einer Allergie

Dort Diagnose einer Erdnussallergie es kann kompliziert sein. Die Symptome können in der Tat von Person zu Person unterschiedlich sein, und bei einer einzelnen Person treten möglicherweise nicht immer bei jeder Reaktion dieselben Symptome auf.

Wenn Sie jedoch den Verdacht haben, dass Sie allergisch gegen Erdnüsse sind, vereinbaren Sie sofort einen Termin mit einem Allergologen.

Es ist auch gut, vor dem Termin ein Ernährungstagebuch zu führen und eventuelle Reaktionen zu verfolgen. Wenn Sie eine Reaktion haben, beachten Sie:

  • Was (und wie viel) hast du gegessen?
  • als die Symptome begannen (nach dem Verzehr des verdächtigen Essens)
  • Was haben Sie getan, um die Symptome zu lindern?
  • Wie lange hat es gedauert, bis die Symptome abgeklungen sind?

Der Allergologe empfiehlt möglicherweise einen Haut- oder Bluttest, um die Diagnose zu erleichtern wenn Sie tatsächlich eine Erdnussallergie haben oder eine Allergie gegen eine andere Substanz.

Lesen Sie auch: Wie man Erdnüsse anbaut

Allergiebehandlung

Um das Risiko von zu vermeiden anaphylaktischer SchockMenschen, die gegen Erdnüsse allergisch sind, müssen sehr vorsichtig mit dem sein, was sie essen. Erdnüsse und Produkte auf Erdnussbasis sind in Süßigkeiten, Müsli und Backwaren wie Keksen und Kuchen enthalten. Wenn Sie nicht zu Hause essen, ist es daher immer ratsam, das Restaurantpersonal zu fragen, welche Zutaten verwendet werden, und Ihre Allergie anzugeben. Es ist auch ratsam, sehr vorsichtig zu sein, wenn Sie asiatisches und mexikanisches Essen oder andere Küchen essen, in denen häufig Erdnüsse verwendet werden. Eisdielen können auch eine Quelle versehentlicher Exposition sein, da Erdnüsse eine häufige Zutat sind.

Denken Sie auch daran, dass Lebensmittel, die keine Erdnüsse als Zutat enthalten, möglicherweise noch vorhanden sind im Herstellungsprozess oder während der Zubereitung von Lebensmitteln durch Erdnüsse kontaminiert. Folglich sollten Personen, die an einer Erdnussallergie leiden, Produkte meiden, die auf dem Etikett mit Warnhinweisen versehen sind, z. B. "Sie können Erdnüsse enthalten" oder "Hergestellt in einer Einrichtung, in der Zutaten auf Erdnussbasis verwendet werden" usw.

Es ist auch wahr, dass viele Menschen, die gegen Erdnüsse allergisch sind, sicher Lebensmittel konsumieren können, die mit hochraffiniertem Erdnussöl hergestellt wurden, das gereinigt, gebleicht und behandelt wurde, um Erdnussproteine ​​aus dem Öl zu entfernen. Unraffiniertes Erdnussöl - oft als extrudiert, kaltgepresst, aromatisch charakterisiert - enthält immer noch Erdnussproteine ​​und sollte vermieden werden.

Beachten Sie schließlich, dass, obwohl einige Menschen Symptome wie Hautausschläge oder Brustkontrakturen in der Nähe von Erdnussbutter oder nach Erdnussbutter riechen, eine placebokontrollierte Studie an Kindern, die offenen Behältern mit Erdnussbutter ausgesetzt waren, tatsächlich keine systemische Reaktion dokumentierte.

Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass Lebensmittelpartikel, die Erdnussproteine ​​enthalten, während des Mahlens oder Pulverisierens von Erdnüssen durch die Luft transportiert werden können und das Einatmen von Erdnussproteinen in einer solchen Situation eine allergische Reaktion hervorrufen kann. Darüber hinaus können Gerüche konditionierte körperliche Reaktionen wie Angstzustände, Hautausschläge oder Blutdruckänderungen verursachen.

Kann eine Erdnussallergie verhindert werden?

Nach den heute geltenden Richtlinien ist ein Neugeborenes mit hohem Risiko, eine Erdnussallergie zu entwickeln, ein Kind mit schwerem Ekzem und / oder Eiallergie. Die Richtlinien empfehlen die Einführung von erdnusshaltigen Lebensmitteln bereits für 4 bis 6 Monate für Hochrisikokinder, die mit dem Verzehr fester Lebensmittel begonnen haben, nachdem festgestellt wurde, dass dies sicher ist.

Wenn bei Ihrem Kind ein hohes Risiko festgestellt wird, empfehlen die Richtlinien, es auf Erdnussallergien testen zu lassen. Natürlich beweist ein positiver Test allein nicht unbedingt, dass das Baby allergisch ist, und Studien haben gezeigt, dass Babys mit einer Erdnussempfindlichkeit nicht unbedingt allergisch sind.

Für Säuglinge mit hohem Risiko empfehlen aktualisierte Richtlinien, dass Erdnüsse zum ersten Mal direkt in der Praxis des Spezialisten gefüttert werden, wenn der Hauttest keine große Menge Molke ergibt.

Wenn jedoch die Hauttestreaktion offensichtlich ist, empfehlen die Richtlinien, keinen oralen Test durchzuführen, da das Neugeborene wahrscheinlich bereits allergisch ist. Daher könnte ein Allergologe in diesem Fall entscheiden, das Kind die Erdnuss überhaupt nicht probieren zu lassen, wenn es bereits eine sehr offensichtliche Reaktion auf den Hauttest bemerkt. Stattdessen kann sie dem Kind raten, Erdnüsse aufgrund der starken Möglichkeit einer bereits bestehenden Erdnussallergie vollständig zu vermeiden.

Kinder mit mittlerem Risiko - dh Kinder mit leichtem bis mittelschwerem Ekzem, die bereits feste Lebensmittel zu sich genommen haben - benötigen keine Bewertung wie oben. Bei Verdacht auf Allergie ist es natürlich ratsam, mit dem Kinderarzt und einem Allergologen zu sprechen, um den Zustand festzustellen.


Video: Allergien - Erklärung, Symptome und Ursachen Gehe auf u0026 werde #EinserSchüler (Januar 2022).