THEMEN

Technologie und Nachhaltigkeit gehen jetzt Hand in Hand

Technologie und Nachhaltigkeit gehen jetzt Hand in Hand

Ist es möglich, technologische Innovationen mit Umweltschutz in Einklang zu bringen? Nach einem nicht sehr vielversprechenden Start nun auch Unternehmen Technik Sie schauen auf die Welt Grün.

In einer Welt, die zunehmend mit Technologie verbunden und verbunden ist, ist es normal geworden, ein Smartphone, einen Computer oder sogar ein intelligentes Auto und IoT-Geräte für zu Hause zu besitzen. Leider erfordert die Herstellung dieser Geräte die Verwendung von Materialien, die hauptsächlich in armen Gegenden der Welt gewonnen werden und weitere Umweltschäden verursachen. Darüber hinaus ist die Entsorgung dieser Geräte, insbesondere von Computern, noch nicht zeitgemäß und die meisten unserer derzeit nicht verwendeten Geräte landen in Afrika. Die Massenproduktion von High-Tech-Geräten und die steigende Nachfrage nach ihnen haben sicherlich dazu beigetragen, die Situation zu verschlechtern.

In den letzten Jahren hat sich die Situation jedoch geändert und viele Start-ups und sogar konsolidierte Unternehmen dazu veranlasst, mit innovativen oder recycelten Materialien zu arbeiten, um technische Geräte herzustellen.

Technologie und Nachhaltigkeit: einige Beispiele für neue Produkte

Das bekannteste Beispiel ist das Fairphone, das erste Fairtrade-Smartphone, mit dem der gesamte Produktionszyklus von der Materialgewinnung über den Versand zum Benutzer nach Hause verbessert werden soll (mit der Möglichkeit, Ihr Gerät zu recyceln, indem Sie es an das Unternehmen senden). . Ein weiteres Beispiel dafür, wie Technologie und Nachhaltigkeit miteinander auskommen können, ist die solarbetriebene Powerbank: Durch kleine Solarmodule werden diese sehr nützlichen Geräte für unsere Smartphones im Handumdrehen aufgeladen.

Viele andere Technologieunternehmen haben sich stattdessen entschlossen, sich so weit wie möglich von Kunststoff zu verabschieden. Hier sind also Tastaturen, USB-Sticks und sogar Mäuse aus Bambusholz. Vergessen wir nicht die eleganten und funktionalen Bambuslautsprecher und -lautsprecher! Dies zeigt auch, dass die häufigsten Objekte, die in der Veranstaltung oder im Büro verwendet werden, nachhaltig sein können.

Technologie und Nachhaltigkeit: das Internet der Dinge und das Sicherheitsproblem

Selbst die Welt des Internet der Dinge oder des Internet der Dinge oder die intelligenten Objekte, aus denen ein intelligentes Zuhause besteht, streben nicht nur nach Effizienz, sondern auch nach Energieeinsparung. Diese Geräte sind gleichzeitig umweltfreundlich und intelligent, da sie auch über WLAN eine Verbindung zu anderen Geräten herstellen können, aber Plastik und Verbrauch sparen. Denken Sie daran, dass Sie, wenn Sie diese Geräte mit Wi-Fi verbinden, Ihre Verbindungen auch durch sichere Tools wie z. B. ein VPN für Router vor möglichen Störungen und Eindringlingen durch Hacker schützen müssen. Wie Harold Li, Vizepräsident von ExpressVPN, sagt: "Es war noch nie so wichtig, dass sich jeder, der das Internet nutzt, seiner Privatsphäre und der Maßnahmen bewusst ist, die er ergreifen kann, um es zu schützen."

Die Richtung scheint daher gezogen worden zu sein. Die digitale Technologie denkt daher immer mehr an Nachhaltigkeit, und es wird immer einfacher, intelligente Geräte zu finden, die umweltschonend hergestellt wurden oder die uns helfen, zu Hause Geld zu sparen. Der Schritt besteht nun darin, diese Tools zu verwenden, um die Branche selbst zu verändern und immer mehr zu entwickeln Grün.



Video: Beate Sander: Sohn Uwe führt Aktienstrategie fort - die besten Aktien 2021 (Januar 2022).