THEMEN

Raubtiere und Beute

Raubtiere und Beute


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Raubtiere: Liste und Techniken der Raubtiere im Tierreich. Wie die Nahrungskette von Beute und Raubtieren funktioniert.

Was ist ein Raubtier?

DasRaubtiereSie neigen dazu, fleischfressend zu sein: Sie verwenden das Fleisch eines anderen Tieres als Nahrungsquelle.

Wir reden überRaubtiere und Beuteunter Bezugnahme auf eine biologische Wechselwirkung bekannt alsRaub. Bei Raubtieren ein Organismus (der Raubtier) tötet und isstein anderer Organismus (seine Beute).

DasRaubtiereSie sind vielfältig und sogar ahnungslos. Können Sie sich vorstellen, dass Ameisen in der Tierbiologie als Götter gelten?soziale Raubtiere?Tatsächlich arbeiten die Ameisen zusammen, um sich zu ernährenBeutegrößer wie Zikaden oder Grillen, besser wenn schon verletzt!

Soziale Raubtiere werden von Tieren ausgeübt, die sich in Herden wie der bewegenWölfeAndererseits ist es bei Reptilien seltener. Raubtiere, In der Welt der Reptilien, die soziale Raubtiere auslösen, sind es die Gürteltiereidechsen.

Andere Fälle sozialer Raubtiere: Hyänen und Schakale.

Raubtiere

Mehr als dasListe der RaubtiereStrategien sollten Interesse weckenRaub. Soziale Raubtiere sind nur eine der vielen Raubtierstrategien, die wir im Tierreich beobachten können.

Es gibtRaubtiereWer echte Hinterhalte macht, andere, die Mimikry ausnutzen, andere, die unbeweglich sind und darauf warten, dass die Beute direkt auf den Kiefern landet, ist die am weitesten verbreitete Raubtierjagd!

Ein weiterer faszinierender Aspekt sind die auf die Jagd spezialisierten Organe: Hören, Sehen, Riechen ... die Sinne von Raubtieren sind besonders akut. Der weiße Hai nimmt zum Beispiel elektrische, bioelektrische Felder wahr, hat einen ausgezeichneten Geruchssinn, ein einwandfreies Gehör und kann auch ohne Sehhilfe große Beute fangen!

Aggression im Tierreich ist von grundlegender Bedeutung: Genau wie Mimikry ist Aggression ein Merkmal, das die Effektivität der Jagd verbessern kann.

Im Laufe der Zeit hatte Raubtiere einige Auswirkungen selektiv. SechsRaubtierehaben außergewöhnliche Sinnesorgane, dieBeuteSie haben sich weiterentwickeltAnti-Predation-Anpassungen.

Die Strategien, um nicht gegessen zu werden? Einige Beute haben Farben, die denen giftiger Tiere ähneln, andere stinken, andereBeuteSie haben sehr harte Stacheln oder Rüstungen entwickelt, Fähigkeiten zur Herstellung von eindringfesten Häusern und kollektiven Schutzsystemen. Die Spottdrossel ist zum Beispiel ein Sperlingsvogel ohne Krallen oder spezielle Verteidigungssysteme. Wenn ein Raubtier jedoch sein Nest nervt, kann er andere Spottdrosseln sammeln, um ein effektiveres Verteidigungsteam aufzubauen!

Raubtiere und Beute

Raubtiere und Beute regulieren ihre Entwicklung gegenseitig, indem sie Anpassungs- und Gegenanpassungszyklen abwechseln. Predation war ein starker Motor der Evolution. Heute beeinträchtigen Umweltverschmutzung, globale Erwärmung und menschliche Aktivitäten die Evolution. Der Mensch im Tierreich ist das wichtigste Raubtier. Obwohl sich unsere Spezies weiterentwickelt hatsozial und schafft es, sich mit Landwirtschaft und Zucht zu ernähren, dank unserer Waffen können wir uns als das gefährlichste Raubtier des gesamten Tierreichs definieren.

Die Wilderei auf Kosten afrikanischer Elefanten wirkt sich auf die Entwicklung der Elefanten selbst aus. Immer mehr afrikanische Elefanten werden ohne Stoßzähne geboren, wie in dem Artikel über Elefantenstoßzähne erläutert.

Beute und RaubtiereFühren Sie einen Zyklus durch, der als bekannt istNahrungskette, wo der stärkste Raubtier seine Beute unterwirft und die Beute wiederum andere Beute jagen und unterwerfen kann.

Raubtiere: Liste

  • Qualle
  • Hawks
  • Pelikane
  • Möwen
  • Eulen
  • Eidechsen
  • Trigre
  • Löwen
  • Bären
  • Haie
  • Krokodile
  • Alligatoren
  • Fleischfressende Schildkröten
  • Eidechsen

Die Liste der Raubtiere kann um den Artikel erweitert werden, der dem stärksten Tier der Welt gewidmet ist. Alle fleischfressenden Tiere können als Raubtiere betrachtet werden.

Super Raubtiere

Das Raubtier an der Spitze des gefunden Nahrungskettees ist bekannt alsSuper-Raubtier oder Alpha-Raubtier. Jeder Lebensraum hat sein eigenes Alpha-Raubtier. Zum Beispiel ist die Alligatorschildkröte ein Alpha-Raubtier, das für einige Wasserstraßen in Amerika typisch ist. Der Grizzlybär (eine Unterart des Braunbären) gilt als aAlpha-Raubtiervon bestimmten natürlichen Gebieten.

Der weiße Hai gilt seit langem als Alpha-Raubtier. An der Spitze der Nahrungskette von Meeren und Ozeanen befindet sich jedoch der Killerwal. Der Killerwal ist ein furchterregendes Raubtier, das den gefürchteten weißen Hai unter günstigen Bedingungen angreift und ernährt. Kurz gesagt, selbst die furchterregendsten Raubtiere müssen sich mit den stärksten Raubtieren auseinandersetzen, sagen sieSuper Raubtiere!

Mikropredatoren

Dann gibt es einige Fälle an der Grenze: die Mikro-Raubtiere. Sie sind sehr kleine Raubtiere. Ein Beispiel fürMikropredation?Mücken!

Mücken ernähren sich vom Blut lebender Tiere. Da sie jedoch normalerweise ihre Beute nicht töten, gelten sie nicht als echte Raubtiere.

Raubtiere: Insekten

Während es leicht ist, sich Säugetiere und Vögel als furchterregende Jäger vorzustellen, könnte die Idee der Raubtiere bei Insekten ihre Poesie verlieren! Dennoch gilt die Gottesanbeterin als furchterregendes Raubtier im Tierreich. Skorpione und Libellen gelten ebenfalls als nachgiebige Raubtiere.

Marienkäfer sind ausgezeichnete Gartenräuber: Sie ernähren sich von Blattläusen und Milben!


Video: Wenn Löwen angreifen (Kann 2022).